UNSERE GESCHICHTE

Im Jahr 1988 von einigen fasnachtsverrückten Küssnachtern gegründet, darf unser Verein nach dem grandiosen Jubiläumsball im Februar 2018 auf über dreissig heitere, kakophonische und gesellige Jahre zurückblicken:

1988 | Wie alles begann – die Gründung

Am 11. April 1987 beschlossen Markus Betschart, Felix Sidler und Stefan Ziegler per Handschlag, dass sie eine Guuggenmusik gründen wollen. Ein provisorischer Vorstand wurde gebildet mit Markus Betschart, Felix Sidler, Stefan Ziegler, Monika Betschart und Vreny Lustenberger. Schliesslich musste viel organisiert werden und die Fasnacht 88 sollte der Startschuss sein. Die Proben begannen und ein Gwändli musste her. Für eine Eigenfabrikation war die Zeit längst zu spät und man profitierte vom Angebot der Guuggenmusik
Altishofen, ein Occasions-Sujet abzukaufen.

Der Name „Gessler-Chessler“, von Barbara Frank und Monika Betschart vorgeschlagen, wurde von den 16 angefressenen Guuggern gutgeheißen. Der Gessler soll ja in früheren Burgzeiten in Küssnacht gelebt haben.

Bereits schon am Sylvester 87 gab man an einem Fest in Hünenberg eine Kostprobe des angeprobten Könnens. Die Zuhörer waren begeistert – das motivierte alle und die Vorfreude auf die erste Fasnachtssaison war riesengross. Am 6. Januar 1988 war es dann soweit, die Gessler-Chessler wurden offiziell im Rest. Lindenhof in Küssnacht gegründet. Der gewählte Präsident hiess Markus Betschart, der erste Tambourmajor war Felix Sidler. Auch der übrige Interimsweise amtierende Vorstand wurde einstimmig gewählt. Insgesamt bestand der Verein im Gründungsjahr aus gerade mal 16 Mitgliedern.

1989 | Ein eigenes Logo

Es war naheliegend, wie wohl das Guugger-Sujet einmal aussehen wird. Passend zum Namen kam nur die Gessler-Burg in Frage. Der Küssnachter Künstler Benno Knüsel hat sich kreativ gemacht und dieses tolle Sujet entworfen.

Freude herrschte als das 1. eigene Gwändli (ohne Motto) in hell- und dunkelblau mit Hosen und passendem Oberteil stand. Dies wurde mit einer offiziellen Gwändliübergabe an der GV 89 gefeiert.

Mit dem Motto „Zirkus“ wurde das Restaurant Hecht für den Bockabend dekoriert. Der von den Gessler-Chesslern erstmals geführte Abend war ein toller Erfolg. Und mit dem Wirtepaar Lilo und Erwin Hoyer hatte man eine grosse Unterstützung. Die Türen wurden erst am anderen Morgen um 06.00 Uhr geschlossen!

Mitgliederstand: 20 Aktive, 1 Probejahr-Absolvent.

1991 | Neues Gwändli mit Grind

Die Gessler-Chessler sollten nun auch mal mit einem Grind anmarschieren. Zum neuen Gwändli in den Farben petrol, violett, silbern und schwarz fertigten die Guugger-Männer unter der Leitung von Herbi Meier, Patrick Zwyer und Roger Zwyer einen originellen Grind.

Eine Musikkommission wurde gegründet, bestehend aus Roger Zwyer, Patrick Zwyer und Felix Sidler.

1992 | Neuer Tambourmajor

Mit Roger Zwyer konnte man wiederum einen fähigen und guten Tambourmajor gewinnen. Die Mitgliederzahl betrug 20 Guugger, 3 Probejahr-Absolventen und es musste bereits ein erster Austritt verzeichnet werden. Für die Gestaltung des neuen Gwändlis zum 5-jährigen Jubiläum an der Fasnacht 93 wurde eine Gwändlikommission mit Daniela Zwyer, Irene Ulrich und Barbara Frank gegründet. Obwohl die KüssnachterFasnacht nicht allzu gross stattfand wurde unsere Guuggenmusik zu insgesamt 15 Anlässen eingeladen.

1993 | 5. Geburtstag Motto «Gessler»

Jubiläumsfest: Bereits den 5. Geburtstag konnte man feiern! Dazu ein neues Gwändli mit originellem Grind ganz nach dem Motto „Gessler“. Der Zuhörer- und Zuschaueraufmarsch war enorm und die Stimmung auf der Piazza beim Monsterkonzert und im Monséjour-Saal wurde zum kochen gebracht.

Inzwischen zählte das Musik-Repertoire bereits 31 Stücke. Der Gründerpräsident Markus Betschart demissionierte nach fünfjähriger Tätigkeit und gab sein Amt dem neuen Präsi Roman Schlömmer weiter

1995 | Rigifägerblächchessler-Ball

Da in diesem Jahr keiner der Fasnachtsvereine ein Jubiläum zu feiern hatte, wurde ein Fasnachtsball von allen zusammen organisiert und so fand am 17. Februar der 1. Rigifägerblächchessler-Ball statt. Die Mitgliederzahl betrug 24 Aktivmitglieder.

1996 | Bunt, bunt, bunt

Bunt, bunt, bunt – das war das Motto für das neue Gwändli und so hat man sich ein Fantasie-Kostüm in den Farben rot/gold/grün und blau einfallen lassen. Anstelle eines Grindes bastelte man dazu einen grossen passenden Hut. Ganz speziell wurde auch das Rest. Hecht am Bockabig wieder dekoriert. Thomas Schwarz hat mit seiner Idee „Zirkus“ echte Atmosphäre geschaffen. Mit einem Zelt vor dem Hecht-Eingang, mit einem PopCorn-Verkäufer, Einradfahrer und Feuerspeier zog man das Publikum regelrecht in den Hecht.

Monika Betschart wird für ihren besonderen Einsatz zum 1. Ehrenmitglied der Gessler-Chessler ernannt. Mitgliederstand: 24 Aktiv Mitglieder, 4 Probejahr-Absolventen.

1997 | Präsidentenwechsel

Roman Schlömmer gibt das Präsidium an Herbi Meier weiter. Es können nun bereits 29 Aktivmitglieder gezählt werden.

1998 | 10 Jahre Gessler Chessler

Der 20. Februar ’98 war für uns Gessler-Chessler ein spezieller Tag. Wir durften auf 10 tolle Vereinsjahre zurückblicken und einen grossen Geburtstagskuchen anschneiden. Mit von der Partie am würdigen Jubiläumsfest waren: Glögglifrösch Meggen, Papageno Ägeri, Höhläguuger Viznau, Blächchutzeler Küssnacht, Immo-Geister Immensee sowie die Fronalpchessler Morschach. Die Stimmung war einfach bombig – absolut schön!

1999 | Wieder ein neuer Tambourmajor (der Dritte)

Edgar Hägi, ein sonst wenig bekannter „Musiker“, konnte für die Guuggenmusik als Tambourmajor „verpflichtet“ werden.

2002 | Neumitglieder-Rekord & Präsidentenwechsel

Neumitglieder sind herzlich willkommen. In diesem Jahr waren es deren 12!!!! Das war Motivation pur für unser Verein. Unser neuer Präsident, Patrick Zwyer, welcher zwischenzeitlich schon Ehrenmitglied wurde, übernahm das Amt von Herbi Meier. Und wieder war ein neues Gwändli angesagt. Zwar schlicht und einfach, aber toll wirkend zeigten wir uns an der kurzen Fasnacht.

2003 | Zum Jubiläum endlich Hörnli

Nach langjährigem Lobbyieren gab der Tambourmajor Edgar Hägi sein Einverständnis zur Anschaffung zweier Hörnlis, welche ab jetzt also einen festen Bestandteil der Guggenmusik bilden. Ebenfalls wurde unser Gründungsmitglied und erster Präsident der Vereinsgeschichte Märl Betschart noch vor dem Jubiläum zum Ehrenmitglied ernannt.

Höhepunkt der diesjährigen Fasnacht war das Juliläumsfest „Chesslete zum 15.“ zum Motto Chräburg im Monséjour.

2004 | Bockabig mal anders

Erstmals fand unser Bockabig nicht in einem Restaurant, sondern in einem Kaffeehüttenwagen auf dem Monséjourparkplatz statt

2005 | Neuer Präsi – kurze Fasnacht

Mit 18 Jahren übernahm Reto Niederberger das Ruder des Gessler-Schiffes und steuerte uns durch die kurze Fasnacht. Herbi Meier wird zum Ehrenmitglied ernannt.

2006 | Neuer Tambi

Mit dem neuen Tambourmajor Remo Dober und einem neuen Gwändli zum Motto „Dark“ starten wir topmotiviert in die diesjährige Fasnacht. Mit dem neuen Tambi änderte sich auch unser Musikstil.

2008 | 20 Jahre Gessler-Chessler

Und plötzlich waren es 20 Jahre! Mit einem zweitägigem Jubiläumsball im Monséjour wurde dieser runde Geburtstag gebührend gefeiert. Zu unserem 20-Jahr-Jubiläum verwandelten wir uns in waschechte Schotten mit Kilts und ohne Unterhosen (zumindest teilweise).

2009 | Erste Gessler-Night

Nach dem tollen Erfolg des 20-Jahr-Jubiläums beschlossen wir unter der Leitung unseres Präsidenten Reto Niederberger, jedes Jahr einen Ball durchzuführen. So entstand die Gessler-Night. Der Publikumsandrang war erfreulicherweise riesig, so dass beschlossen wurde, diesen Anlass auch zukünftig weiterzuführen.

Edgar Hägi wird zum Ehrenmitglied ernannt.

2010 | Zweite Gessler-Night

Motto: „da muess mer löschä“, passend zum Gwändli-Motto „füürig heiss“.
Hugo Meier zum Ehrenmitglied ernannt.

Geschichte der Gessler-Chessler Küssnacht am Rigi

Ende der achtziger Jahre gab es im Dorf Küssnacht gerade Mal eine Guggenmusig, anno dazumal aus eher älteren Semestern bestehend. Einige junge Küssnachter – viele davon Mitglied der örtlichen Feldmusik – beschlossen daher im Frühling 1987 per Handschlag, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen.

Bereits an der Fasnacht 88 sollte der Startschuss fallen. Die Gruppe um Markus Betschart, Felix Sidler und Stefan Ziegler begann zu Proben und auch ein Gwändli musste her. Für eine Eigenfabrikation war es jedoch längst zu spät und so kaufte man kurzerhand ein Occasions-Sujet der Guggenmusik Altishofen. Zu hundert Prozent selbst kreiert war hingegen der Namensvorschlag «Gessler-Chessler» – der aus Wilhelm Tell bekannte Tyrann soll laut Legende ja zeitlebens als Burgherr in Küssnacht gehaust haben. Die heutige Ruine weist immer noch daraufhin. Wie dem auch sei, bereits an Silvester 87 gab man an einem Fest in Hünenberg eine erste Kostprobe des angeeigneten Könnens und am 6. Januar 1988 wurde die Guggenmusig Gessler-Chessler im Restaurant Lindenhof offiziell gegründet. Der erste Vereinspräsident hiess Markus Betschart.

Im Gründungsjahr bestanden die Gessler-Chessler aus 16 Mitgliedern – und als kleine Gruppe waren Sie stets willkommen, Auftritte waren in nahezu jedem Lokal möglich. Der Geselligkeit zugute kam, dass die gesamte Truppe bequem an zwei Tischen Platz fand. Von ABBAs «Ring Ring» bis hin zu Bliggs «Rosalie» – auch die Gessler-Chessler wurden älter und entwickelten sich wie ihr Repertoire weiter. Im 2018 war es soweit und der Verein durfte im proppenvollen Monséjour sein 30-jähriges Bestehen mit einem rauschenden Fest feiern.

Mittlerweile auf fast 30 Aktivmitglieder angewachsen, sind die grundlegenden Ziele bis heute dieselben geblieben: zentral sind die Geselligkeit sowie die das aktive Mitwirken an der Küssnachter Fasnachtskultur.

Präsidenten

1988 bis 1993 Markus Betschart (Gründungspräsident)
1993 bis 1997 Roman Schlömmer
1997 bis 2002 Herbi Meier
2002 bis 2005 Patrick Zwyer
2005 bis 2010 Reto Niederberger
2010 bis 2012 Mathias Dober
2012 bis 2015 Patrick Hurschler
2015 bis 2019 Marco Küng
seit 2019 Sandro Küng

Tambourmajoren

1988 bis 1992 Felix Sidler
1992 bis 1999 Roger Zwyer
1999 bis 2006 Edgar Hägi
2006 bis 2014 Remo Dober
seit 2014 Manuel Duss
Guggenmusig Gessler-Chessler